Von Renate Lück


Die Ehe ging auseinander und seitdem zieht
Jutta L. die beiden Kinder allein auf. Der Vater
zahlt nicht einmal den Unterhalt für seinen
Nachwuchs, weshalb das Familienbudget
ziemlich knapp ist. „Nachbarn in Not“ hilft bei
der Beschaffung von neuen Betten für die
Kinder.
Der Ex-Mann von Jutta L. hatte wohl
Schwierigkeiten in seinem Geschäft, weshalb
ihn die Pflichten für seine Familie ebenfalls
überforderten. Das Jugendamt und die
Unterhaltsvorschusskasse forderten ihn
mehrmals auf, seine Einkünfte offen zu legen,
aber er reagiert nicht. Jutta L. arbeitete
stundenweise in einer Bäckerei, verlor die
Stelle jedoch nach einem Unfall. Sie war die
Treppe heruntergestürzt und hatte sich so
schwer verletzt, dass die Genesung lange
dauerte. Nun sucht sie intensiv wieder nach
einer Arbeit, wobei sie von einem Projekt für
wieder einsteigende Mütter unterstützt wird.
Aber bis sie etwas hat, lebt sie von

Arbeitslosengeld II und dem
Unterhaltsvorschuss, den das Jugendamt
vorstreckt. Nun ist das Bett der Kinder kaputt
und sie braucht deshalb zwei neue samt
Matratzen für die Heranwachsenden. Der
Ältere ist Allergiker und übergewichtig. Das
heißt, er braucht etwas Stabileres, was nicht
so leicht auf dem Flohmarkt zu bekommen
ist. „Nachbarn in Not“ hat einen Zuschuss
dafür zugesagt.

Neue Betten für die Kinder