von Renate Lück

Thomas T. arbeitet seit Jahren mit Werkverträgen bei einer großen Firma in Sindelfingen. Mit drei kleinen Kindern reicht das Geld aber vorne und hinten nicht und musste jahrelang aufgestockt werden. Nun kam auch noch seine Tochter aus erster Ehe zu ihm, weil ihre Mutter sie nicht mehr versorgen kann. Trotz Wohn- und Kindergeld klemmt es gewaltig.

Die Familie hält toll zusammen. Jeder kümmert sich um jeden, die Großmutter eingeschlossen, die wegen ihrer gesundheitlichen Verfassung viel Unterstützung braucht. Sie gehen oft miteinander spazieren und basteln mit Naturmaterialien, die sie finden. Aber um jetzt im Winter an die frische Luft zu gehen, brauchten die Kleinen jeder eine Winterjacke und eine Schneehose.

Auch wenn es die im Kaufhaus günstig gibt, können die Eltern sich die nicht leisten. Die Große brachte auch wenig Kleidung und persönliche Gegenstände mit, sodass dies noch einmal ein Loch ins Budget reißt. Irgendwie soll sie aber in die 3-Zimmer-Wohnung und ins Familienleben integriert werden.

Verena T., die wegen der Kinder noch in Elternzeit ist, hofft, dass sie danach eine Stelle vom Jobcenter bekommt und dann durch ihre Arbeit zum Haushaltsgeld beitragen kann. Sie hat eine Ausbildung als Holzwerkerin absolviert. Eine größere Wohnung wäre ebenfalls ein Traum. Jetzt hofft die Rasselbande, dass sie bald in neuen Schneeanzügen draußen herumtollen kann.

 

Raymond Chow, Dr. Christian Röhm und Christoph Walker

Der Erlös beim Weihnachtsbaumverkauf von Firma Walker belief sich auf mehr als 9300 Euro

 

 

Spenden Sie bitte Ihre Energieprämie

Wenn Sie Ihr Energiegeld spenden wollen, überweisen Sie den Betrag bitte auf eines der Konten von „Nachbarn in Not“ bei der 

Kreissparkasse Böblingen (IBAN: DE18 6035 0130 0003 0399 99)  

oder den 

Vereinigten Volksbanken eG (IBAN: DE81 6039 0000 0200 2500 00) 

mit dem Verwendungszweck „Spende Energieprämie“. 

Der Aufruf vom Haus der Familie und von „Nachbarn in Not“ wird unter anderem unterstützt von Pfarrer Jens Junginger von der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Sindelfingen,  von Pfarrer Kishore Basani und Pastoralreferentin Annegret Hiekisch von der katholischen Kirchengemeinde Sindelfingen, von Heike Stahl und Max Reinhardt von der Initiative „Helfen statt hamstern“, vom Oberbürgermeister der Stadt Sindelfingen, Dr. Bernd Vöhringer, von Dr. Joachim Schmidt, dem Vorsitzenden der Bürgerstiftung Sindelfingen, von Dr. Karl-Peter Hoffmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen, von Dr. Michael Siegel, Kinderarzt in Sindelfingen, und vom Verleger der SZ/BZ, Dr. Christian Röhm.

Info

Hier geht es zum Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden Jürgen Haar und dem SWR4:

Sindelfinger Aufruf: Bürger sollen Energiezuschuss spenden – SWR Aktuell