Spendenempfänger bedanken sich bei der Hilfsorganisation „Nachbarn in Not“

Dankschreiben

Von Renate Lück / aus der SZ/BZ vom 6.2.2019

Von den Menschen, denen „Nachbarn in Not“ im vergangenen Jahr geholfen hat, gingen einige Dankschreiben ein. Zum Beispiel diese:

„Sehr geehrte Frau Haug, ich möchte mich von Herzen gern für die Spende bedanken! Es ist nicht selbstverständlich, solch eine Summe gespendet zu bekommen. Sie haben mich mit der Spende vor Problemen mit dem Vermieter und vor einer eventuellen Wohnungslosigkeit gerettet. Es ist mir wichtig, mich dafür bei Ihnen und dem Verein zu bedanken!

Viele liebe Grüße, Michaela V.“

oder

„Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte mich bei Ihnen bedanken für die Kostenübernahme. Seit ich die neue Brille habe, habe ich auch ein besseres Sehgefühl und komme besser im Alltag zurecht. Und bin auch sicherer geworden in meinem Tun.

Mit freundlichen Grüßen, Marcus T.“

und

„Sehr geehrte Frau Dr. Seidel und Ihrem gesamten Team „Nachbarn in Not“,

ich möchte mich herzlich und sehr erfreut über Ihre Spende bedanken. Diese Spende ist eine Unterstützung in einer sehr traurigen Situation – meine jüngere Schwester ist diese Woche gestorben. Ich weiß gar nicht so recht, ob ich es erwähnen dürfte. Aber es tut mir gut. Nochmals meinen lieben Dank an Sie und Ihr Team und liebe Grüße, Karin N.“ t1 \lsdp

Vor Wohnungslosigkeit gerettet