Von unserer Mitarbeiterin Renate Lück

Ihre Spende für „Nachbarn in Not“ ist schon ein Weilchen her und es war auch nicht die Erste. Zahnärztin Katharina Reichel-Frenzer malt gern und schmückt damit Heim und Praxis. Und da kam sie auf eine Idee.

500 Euro haben Katharina Reichel-Frenzer und ihr Team für „Nachbarn in Not“ gespendet.

„Herr Hempel vom Hotel Torgau hat mich mal gefragt, ob ich nicht bei ihm eine Vernissage machen wolle“, erzählt Katharina Reichel-Frenzer und hatte offensichtlich Spaß bei der Geschichte. An einem verkaufsoffenen Sonntag wiederholte sie das in ihrer eigenen Praxis und dabei wurden 20 Prozent des Verkaufserlöses für die Hilfsorganisation „Nachbarn in Not“ abgezweigt. „Es ist nett, wenn man helfen kann“, sagt sie dazu. Dass es Menschen in Sindelfingen gibt, die so arm sind, dass sie die Heizung nicht aufdrehen oder beim Essen sparen müssen, weiß sie von Patienten und das macht sie traurig.

Und da sie mit ihrem Team zu Weihnachten wegen des Lockdowns in kein Restaurant zum Jahresabschlussessen gehen konnte, beschlossen alle, auch dieses Geld an „Nachbarn in Not“ zu spenden.

Spende statt Restaurant-Besuch