Honigverkauf für „Nachbarn in Not“

Von Renate Lück

Wie kommt ein Metallbaumeister dazu, Honig zu verkaufen? Markus Döttling schaut sich in seiner Werkstatt um und sagt: „Wir wollten etwas Nachhaltiges tun und die Hilfsorganisation unterstützen.“

Seine Familie habe zwei Streuobstwiesen mit einer Hütte drauf am Rande von Maichingen. „Im Mai haben wir zwei Bienenvölker gekauft und jetzt sind auch noch Schafe dazugekommen als Rasenmäher. Die treten die Blütenpollen in den Boden, damit die Blumen wieder schön sprießen.“ Die Bienen waren zwar fleißig, aber durch den vielen Regen werde die Ernte dieses Jahr wohl nicht so üppig ausfallen, vermutet der angehende Imker. Ein paar Gläser cremigen Blütenhonig hat er schon aus seinem „Bienenparadies“, weitere werden noch gefüllt. Im Ganzen sollten es 100 Gläser zu je 250 Milliliter werden, die er zu je fünf Euro abgeben will, damit für „Nachbarn in Not“ eine ordentliche Summe zusammenkommt, denn das Geld werde komplett gespendet.

Wer eine gute Tat tun will und sich selbst etwas Leckeres zum Frühstück genehmigen möchte, kann bei der Firma Döttling ab Freitag, dem 24. September unter 07031/810490 anrufen und in der Laurentiusstraße 18 seinen Honig abholen.

Eine gute Tat und Leckeres zum Frühstück