Volker Ernstberger, Drucker in Maichingen, feierte seinen 50. Geburtstag mit Familie, Freunden und Arbeitskollegen und bastelte ein Kästchen, um Spenden für „Nachbarn in Not“ zu sammeln.

Dann entdeckten seine Frau Marianne und er dieses hübsche Häuschen und klebten das „NiN“-Zeichen drauf. „Eigentlich müsste es zwei Türen haben, damit es Nachbarn sind“, erklärt Marianne Ernstberger. „Aber nun ist es mal so.“ Über 500 Euro waren am Abend drin. Das Geburtstagskind rundete auf 600 Euro auf und rief bei der Hilfsorganisation an. Volker Ernstberger gibt das Geld aus vollem Herzen, denn er kann sich Hobbys leisten, die nicht so billig sind: Er sammelt schottischen Whiskey – „Den kaufe ich im Online-Handel“ – und reist gern. Achtmal war er schon in den USA und im nächsten Jahr nehmen er und seine Frau sich eine mehrmonatige Auszeit und fliegen nach Australien und Neuseeland, „das schönste Ende der Welt“. Damit erfüllt er sich einen Kindheitstraum.

lü/Bild: Lück

Ein Häuschen für die Spenden