Neuer Name, mal wieder ein neuer Standort und damit eine neue Dekoration für uns. Das heißt, unsere langjährigen Kunden mussten uns zuerst einmal wieder finden. Auch diese neue Herausforderung hat das gesamte Team mit Bravour gemeistert!

Wie schon im vergangenen Jahr hatte uns der Rotary Club mit einer Losverkaufs – Aktion unterstützt. Unsere jugendlichen Helfer haben sich nochmals tatkräftig für den Losverkauf unter der Woche eingesetzt, worauf wir sehr stolz sind.

Im Bereich der gebrauchten Spielsachen konnten wir dank der Sammelaktion der Löwenapotheke auch wieder einiges anbieten. Durch einen Glücksfall konnten wir an eine großzügige Sachspende an Stoffen herankommen, die wir auf dem Stand anbieten konnten.

Nun zurück zu unserem eigentlichen Schwerpunkt in den Bereich der Bastel- und Handarbeiten. Unser eingespieltes Team hatte vielfältige Ideen gesammelt und auch umgesetzt. Seien es die Weihnachts- bzw. Grusskarten, geschmückte Windlichter mit gedrechselten Deckeln, bestickte Nikolaussäcke gefüllt mit gespendeten Walnüssen oder auch die allseits gefragten Holzarbeiten aus Sindelfinger Holz. Sowie andere schöne Dinge zur weihnachtlichen Dekoration oder zum Verschenken.

Vielerlei Selbstgebasteltes fand großen Beifall und viele Käufer

Der neue Ansatz mit Wintermarkt anstatt Weihnachtsbasar war allerdings auch mit einer verkürzten Laufzeit von 5 Tagen anstatt 8 Tagen eine Herausforderung. Wenn man bedenkt, dass der organisatorische Aufwand gleich groß wie früher war, konnten wir bei verkürzter Laufzeit den Umsatz pro Tag deutlich steigern gegenüber den Vorjahren. Aber am Gesamtumsatz hat es sich allerdings bemerkbar gemacht.

Alle Beteiligte haben einen enormen Beitrag geleistet damit der Wintermarkt wieder ein voller Erfolg werden konnte.
Aus dem Verkauf der Spielsachen, Bastel- und Handarbeiten sind
6.260 € und aus dem Losverkauf des Rotary Clubs sind
3.500 €
eingenommen worden.

Sonja Ehmann

C. Vom Weihnachtsbasar zum Wintermarkt in 2018