Sindelfingen: Nachbarn in Not
Am 11. November um 11 Uhr beginnt der Weihnachtsbasar in der Messehalle
Von Renate Lück
Jetzt wird wieder zusammengepackt, was die Künstlerinnen der Basar-Gruppe kreiert und viele fleißige Helfer und Helferinnen gestrickt, gesägt und gesammelt haben. Und das Glücksrad der Rotarier ist auch wieder dabei.
Mehrere Autos vor Seidels Haus. Drinnen sitzt die Runde, die für die hübschen Neuigkeiten Preise machen muss. Das ist jedes Jahr wieder eine Qual, denn sie können nicht einfach Material und Arbeitszeit zusammenrechnen und schon gar nicht die kreativen Ideen. „Wir wollen es ja verkaufen“, sagt Olga Stuible. „Und unsere Kunden erwarten immer etwas Neues“, ergänzt Sonja Ehmann.
Über einige freut sie sich besonders: „Am letzten Sonntag stehen drei Generationen einer Familie am Stand: Maria Ziegler, die schon seit zwanzig Jahren dabei ist, ihre Tochter Sylvia Lindner und deren Töchter Hanna und Emmelie. Und die 97-jährige Gertrud Zetzsche hat wieder 35 Karten mit frischen Blumen hergestellt.
Lisa Polz stellt verzierte Verpackungen auf den Tisch, aus denen man Schokolade als Tafeln oder Stangen ziehen kann, kleine Nikoläuse mit einem Ferrero-Kuss als Bauch oder große aus Wellpappe. Aus Materialresten entstanden Mini-Boxen und Täschchen, in die kleine (Geld-)Geschenke passen und größere Tüten mit gestanzter Oberkante, aus denen noch ein Engel herausschaut. Die gelernte Textil-Designerin holt Papier-Laternen für Led-Kerzen hervor und jede Menge Tischdekorationen. Genauso einfallsreich wie sie sind Gabi Reidelbach und Sonja Ehmann. Hat die eine Idee, ist die andere schon am Werkeln. Sie sammeln das ganze Jahr über Material. Sonja Ehmann bringt Pinienzapfen aus Frankreich und Spanien mit. Gabi Reidelbach verwendet Holz aus dem eigenen Garten und macht sogar aus Rinde und Holzspänen noch etwas. Und Lisa Polz stanzt und bedruckt Karten und alles, was ihr unter die Finger kommt.
Förster Gerhard Riedel gestaltete diesmal einen Weihnachtsbaum mit Mini-Leuchten dran und Holzherzen mit einer schmalen Vase drin. Der neueste Gag ist ein edler Pizza-Teller mit Olivenöl imprägniert, weil er die Verpackung aus Pappe nicht mag. Olga Stuible zeigt ihre neuen Engel aus Servietten und vergisst fast die Gesangbuch-Engel, die sie schon im Januar fabriziert hatte. Wunderschöne Socken für die ganze Familie sind wieder dabei und Schokolade- und Kräutersalz, gehäkelte Tiere und Brotkörbe aus Filz, zusammengehalten durch einen großen Holzknopf. Ehepaar Seidel von der Löwen-Apotheke hat viele Spiele und Puzzles gesammelt. Und über allem wird wieder der Adventskalender aus gestickten Säckchen hängen.
Nach dem Erfolg des Vorjahres organisieren die Rotarier mit Unterstützung des Fördervereins Rotary Club Sindelfingen e.V. auch in diesem Jahr wieder eine Tombola und eine Glücksradaktion mit attraktiven Preisen. Die Erlöse fließen der Weihnachtswünsche-Aktion von „Nachbarn in Not“ zu. Diese hat zum Ziel, benachteiligten Familien Wünsche zu erfüllen, die sie sich nicht leisten können. Dabei geht es vorrangig um Dinge des täglichen Bedarfs, die für die Betroffenen nur schwer zu realisieren sind. Die Benefizaktion findet am Stand des Rotary-Clubs im Obergeschoss statt. Organisiert wird sie wieder von einem Fünfgestirn, das sich bereits im Vorjahr bestens bewährt hat. Zu ihm gehören Nachbarn in Not, SZBZ – Sindelfinger Zeitung / Böblinger Zeitung, Messe Sindelfingen, Rotaract Sindelfingen-Böblingen und der Rotary-Club Sindelfingen.

Basteln für den Weihnachtsbasar
Markiert in: