Bei Apotheker Klaus Ringwald, der in Magstadt schon zwei Apotheken hatte und 1999 auch im Sterncenter eine aufmachte, gibt es Sterntaler für treue Kunden. Je nachdem, wie viel die Leute einkaufen – außer bei rezeptpflichtigen Arzneien – gibt es einen Taler oder zwei. Auch wenn sie noch einmal hingehen müssen, weil etwas nicht vorrätig war, werden sie mit einem Taler getröstet. Für diese Taler können sie sich kleine Geschenke aussuchen. Sie können sie aber auch sammeln und etwas Größeres dafür eintauschen.

Apotheker Ringwald und sein Team

„Einige Kunden haben gesagt: Das brauche ich nicht, das möchte ich nicht. Da habe ich mir überlegt, was man dann machen kann“, erzählt Klaus Ringwald. In der Magstadter Oberen Apotheke geht das Geld ans Olgäle. Im Sterncenter wollte der Apotheker speziell etwas für Sindelfingen tun. „Da habe ich die Berichte über ‘Nachbarn in Not’ in der Zeitung gesehen und mich dafür entschieden.“ Nun gibt es eine Alternative und auf dem Flyer für die Treuepunkte steht: „Tun Sie Gutes und werfen Sie Ihren Sterntaler in die Spendenbüchsen in der Apotheke. Wir tauschen die Taler in EURO um und überweisen das Geld an ‘Nachbarn in Not’.“

„Tatsächlich haben wir einen monatlichen Dauerauftrag, denn manchmal ist nichts drin und manchmal viel. Einmal hatten wir auch schon eine Großspenden-Aktion“, sagt der Chef. Die Berichte in der Sindelfinger Zeitung liest er nicht immer. „Das zieht einen so runter.“

Von Renate Lück, aus der SZBZ vom 3.11.2017

Apotheker Klaus Ringwald und die Sterntaler