Basar im Wintermarkt

Von Renate Lück

Weil der Wintermarkt nur noch fünf Tage dauert, haben sich die Aktiven von „Nachbarn in Not“ Gedanken gemacht, wie sie Aufbau und Verkauf kostengünstig bewerkstelligen können. Schließlich haben viele Menschen dafür ein ganzes Jahr gearbeitet.

Sonja Ehmann, bei der alle Fäden zusammenlaufen, berichtet: „Wir haben sechs Anhänger mit Regalen und Waren in die Halle gefahren. Zwei volle Tage waren sieben Männer und Frauen mit dem Standaufbau, Dekorieren und Präsentieren der Waren beschäftigt. Gleich zur Eröffnung der Verkaufsmesse fanden sich die ersten Stammkunden ein, die noch die volle Auswahl haben wollten. Es ergeben sich auch immer wieder sehr nette Gespräche mit Kunden, die uns kennen. Aber noch lange nicht alle Käufer wissen, wer wir sind, obwohl ‚Nachbarn in Not‘ in der Sindelfinger/Böblinger Zeitung ausführlich dargestellt wird.

Als Verkaufsschlager erwiesen sich wieder unsere Holzarbeiten, kleine Mitbringsel sowie Verpackungen für Geldgeschenke sowie Glückwunsch- und Trauerkarten. Auch die selbst gestrickten Socken waren wie immer sehr gefragt. Eine unserer ältesten Strickerinnen, Frau Stark, wurde in diesem Jahr 90 Jahre alt. Und Kartenmacherin Gertrud Zetzsche feierte sogar ihren 99. Geburtstag. Aber es haben nicht nur ältere Leute mitgearbeitet. Besonders stolz sind wir auf die Jugendlichen. Zwei Jungen haben an den Wochentagen nach der Schule Lose für den Rotary Club verkauft und zwei Mädchen erwiesen sich am Sonntagmorgen – neben Oma und Mutter – als Spezialistinnen für Spielzeug samt notwendiger Reparaturen.

Unser Verkaufspersonal konnte mit Erfolg erweitert und verjüngt werden. Dies ist notwendig, weil einige Verkäuferinnen altersbedingt aufhören mussten. Da Männer manchmal ein Kaufhindernis sind nach dem Motto: „Wir brauchen nix“, kam uns die Idee, nächstes Jahr eine Männer-Quengel-Ecke einzurichten. Dort könnte man Sportzeitungen auslegen oder Espresso anbieten. Schließlich wollen wir doch viel verkaufen, um Geld für Notfälle zu sammeln. Auf jeden Fall: herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern.“ Zusammengekommen sind beim diesjährigen Basar 6.135 Euro.

Mitgearbeitet haben: Monika Bürkle, Ingrid Carl, Nikol Döttling, Markus Döttling, Sonja Ehmann, Volker Ehmann, Heidi Ehrhardt, Elke Fangerow, Heike Fink-Hauff, Ingrid Gebauer, Uschi Glathe, Biggi Haug, Oliver Haug, Patrick Haug, Susanna Haug, Ines Hauser, Anja Kessner, Elli Kugler, Annemarie Kwiatkowski, Marianne Labatzke, Hermann Lindner, Sylvia Lindner, Emily Lindner, Hanna Lindner, Uli Lindner, Kata Milhaljevic, Doris Martini, Daniel Maul, Christel Mutsch­ler, Martha Pfeffer, Astrid Pietsch, Lisa Polz, Harry Polz, Gabi Reidelbach, Gerhard Riedel, Gabriele Rotter, Ingrid Rühle, Sabine Rümmele, Susanne Schmider, Petra Schubert, Fanny Schulz, Dorothee Seidel, Joachim Seidel, Dr. Roswitha Seidel, Margot Stark, Annette Stenzel, Olga Stuible, Monika Walther, In­grid Wasch­ler, Monika Zehnder, Gertrud Zetzsche, Herbert Ziegler und Mitzi Ziegler.

Viele helfen mit für „Nachbarn in Not“