„Sie tragen dazu bei, dass Not gelindert wird, dass Menschen Unterstützung erleben und einen neuen Anfang sehen. Nur durch Ihre Mithilfe können wir unsere Arbeit tun.“ Das schrieb im Dezember der Geschäftsführer des Evangelischen Diakonieverbands, Ralph Fleischmann, an die Vorsitzende von „Nachbarn in Not“, Dr. Roswitha Seidel, und dankte der Hilfsorganisation für ihre Unterstützung im vergangenen Jahr. Dr. Roswitha Seidel dankt ihrerseits allen Spenderinnen und Spendern – im Weihnachtsmonat Dezember 2017 waren es 100 mehr als im Jahr zuvor.

Von Renate Lück.

100 Spender mehr im Weihnachtsmonat